Häufig gestellte Fragen

1. Darf ich meine private Ferienwohnung noch vermieten?

Privaten und gewerblichen Vermietern von Ferienhäusern und -wohnungen ist es ausdrücklich untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen.

2. Muss ich mein Hotel für Geschäftsreisende offenhalten?

Geschäftsreisende können weiterhin beherbergt werden. Eine Pflicht, Hotels offen zu halten, besteht nicht.

3. Darf ich meinen gastronomischen Betrieb auf Lieferservice umstellen?

Dagegen spricht aktuell grundsätzlich nichts. Gewerbe- und steuerrechtliche Regelungen sind aber zu beachten. 

4. Dürfen gastronomische Betriebe, die jetzt Außerhausverkauf anbieten, im eigenen Haus die Speisen an Selbstabholer ausgeben?

Ja, die gastronomischen Betriebe fungieren dann als Abholdienste im Sinne des § 4.1 der Landesverordnung. Die Verkaufsstellen haben in geeigneter Form auf die aktuellen Hinweise zu Hygienemaßnahmen des Robert-Koch-Instituts hinzuweisen und diese umzusetzen.

5. Aufgrund des neuen Erlasses muss ich meine Urlaubsreise absagen. Wer zahlt die Stornogebühren?

Mit dem offiziellen Beherbergungsverbot in Schleswig-Holstein ist es dem Gast für den Zeitraum des Verbots (also bis einschließlich zum 19. April 2020) nicht mehr länger möglich zu bleiben oder anzureisen. Dem Gast können somit keine Stornokosten in Rechnung gestellt werden. Für den Gastgeber bedeutet dies, dass dieser zunächst auf die Umsätze komplett verzichten muss. 

Wir empfehlen jedem Gast, das direkte Gespräch mit dem Gastgeber zu suchen und Buchungen auf einen anderen möglichen Zeitraum zu verschieben.

6. Darf ich meine Zweitwohnung noch nutzen?

Die Nutzung einer Nebenwohnung (sogenannte Zweitwohnung) im Sinne des Bundesmeldegesetztes ist im gesamten Gebiet des Kreises Ostholstein untersagt. Dies gilt nicht für Bewohner, die mit Erstwohnsitz im Kreis Ostholstein gemeldet sind.

Allgemeinverfügung des Kreises Ostholstein zum Verbot der Nutzung von Nebenwohnungen auf dem Gebiet des Kreises Ostholstein

7. Sind Besuche bei Verwandten und Freunden erlaubt?

Besuche bei Verwandten und Freunden sind weiterhin erlaubt. Im Sinne einer Bekämpfung der Ausbreitung des Virus sollten diese Besuche aber auf das absolut notwendige Maß beschränkt werden. Reisen zu touristischen Zwecken von Personen, die von außerhalb Schleswig-Holsteins stammen, sowie die Betretung von Inseln, Halligen und Warften an Nord- und Ostsee sind untersagt.

Gemäß „Erlass zur Beschränkung des Zugangs zu den Inseln, Halligen und Warften an Nord- und Ostsee zum Schutz der Bevölkerung vor der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2“ sind von dem Betretungsverbot der Inseln, Halligen und Warften aber Personen ausgenommen, die aufgrund eines Verwandtschaftsverhältnisses in gerader Linie 1. Grades oder als Ehegatten oder Lebenspartnerin oder Lebenspartner zu einer Bewohnerin oder einem Bewohner mit erstem Wohnsitz auf der Insel zur Sorge oder Pflege verpflichtet sind. 

8. Darf ich als Schleswig-Holsteinerin / als Schleswig-Holsteiner noch im eigenen Bundesland verreisen oder gelte ich als „Tourist“?

Reisen innerhalb Schleswig-Holsteins sind nicht untersagt. Allerdings gilt auch für Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner, dass allen Beherbergungsbetrieben untersagt ist, Gäste zu touristischen Zwecken zu beherbergen. Gastronomische Betriebe etc. sind ebenfalls geschlossen. Fahrten von der Nord- an die Ostseeküste und umgekehrt sind zwar möglich, aber man wird dort nicht übernachten und auch nichts in Restaurant oder Café essen können. Der Ministerpräsident hat bereits dazu aufgerufen, sich nicht auf Promenaden im Gedrängel zu bewegen, sondern z. B. am Strand spazieren zu gehen. Diese Reisemöglichkeiten bestehen, solange wir keine Ausgangssperre haben – mit Ausnahme der Inseln und Halligen, die schon jetzt grundsätzlich nicht mehr betreten werden dürfen. 

9. Kann ich sonntags noch einkaufen gehen, wenn die Bäderregelung ausgesetzt ist?

Die Bäderregelung ist ausgesetzt. In ganz Schleswig-Holstein dürfen folgende Verkaufsstellen an Sonntagen in der Zeit von 11 bis 17 Uhr für den geschäftlichen Verkehr mit Kunden geöffnet sein: Einzelhandel für Lebens- und Futtermittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Poststellen, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte, Lebensmittelausgabestellen (Tafeln) und der Großhandel. Alle Apotheken haben die Möglichkeit an allen Sonntagen zu öffnen. 

10. Wie weise ich nach, dass mein Reiseanlass nicht touristisch, sondern geschäftlich ist?

Als Nachweis kann beispielsweise eine Bescheinigung des Arbeitgebers über die Beschäftigung oder eines Auftraggebers vorgelegt werden.

Unser neuer Shop ist online! zum Shop